Startseite | Home

Medien

Rundfunk Berlin-Brandenburg Interview November 2017

 

Artikel in "Berliner Akzente" Anfang 2010

----------

Artikel im "ND" vom 24.01.2009

----------

Netter Artikel im "Berliner Abendblatt"

Artikel als *.jpg

----------

"Berliner Morgenpost" vom 11.11.2008

Online-Artikel Berliner Morgenpost

----------

Rauchzeichen in Dresden 23.10.2008

----------

Mehr auch bei Berichte

---------

Film auf dem Internetportal "WatchBerlin"

Vor einigen Tagen wurde ein Film im Laden gedreht, der heute erschienen ist, den Link dahin findet Ihr HIER:

----------

Pressebericht aus (Quelle) "Smokersnews.de"

Berliner Spektakel mit der Pfeifenmacher-Elite und vielen Tabakpfeifen-Liebhabern
Verleihung des Preises „Berliner Kollegiumspfeife“ an Rainer Barbi

Auszeichnung angenommenPfeifenliebhaber aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland sind am vergangenen Wochenende der Einladung des Tabakkollegiums Berlin in die Bundeshauptstadt gefolgt, um sich beim 6. Berliner Pfeifenspektakel zu treffen. Der Verein und Fachhändler Nils Thomsen warteten mit einem umfangreichen Programm und einer attraktiven Aussteller-Liste auf.

Einer der Höhepunkte des gemütlichen Wochenendes unter Gleichgesinnten war die Verleihung des Preises „Berliner Kollegiumspfeife“. Mit der Ehrung, die in diesem Jahr zum ersten Mal vorgenommen wurde, will das Tabakkollegium Berlin ab sofort Personen ehren, die sich um das Pfeiferauchen und seinen Erhalt verdient gemacht haben. Als ersten Preisträger wählte der Verein den deutschen Pfeifenmacher Rainer Barbi, weil er nicht nur „ein exzellenter Pfeifenmacher mit höchsten Qualitätsansprüchen“ sei, sondern auch, weil er sich mit hohem Engagement für den „Erhalt und die Weiterentwicklung der Kultur des Pfeiferauchens“ einsetze, hieß es in der Laudatio. Dabei habe Rainer Barbi „sich stets eingemischt, Flagge gezeigt und gegen Intoleranz Stellung bezogen.“
Rückblickend zeigte sich Fachhändler Nils Thomsen sehr zufrieden mit der Veranstaltung, die er als Beitrag zum Erhalt des Pfeiferauchens verstanden wissen will und die „nicht gegen irgendetwas gerichtet ist“, stellte das Berliner Original klar.

Die Stimmung unter Besuchern und Ausstellern sei gleichermaßen positiv und entspannt gewesen. „Da wir hier über Kultur und Genuss reden, ist die geschaffene Umgebung sehr wichtig“, betont Thomsen. „Die muss unbedingt von der Prämisse her freundlich sein, nur dann ist Genuss und Lebensfreude möglich. Wir sollten also weiterhin viel Obacht geben, dass wir diese Prämisse nicht zugunsten guter Umsätze aus dem Auge verlieren.“ Ihm gehe es nicht darum, eine Pipeshow zu veranstalten, die in Konkurrenz zu einer anderen Show trete. Nils Thomsen möchte ein regionales Angebot machen und dies etablieren.

„Wir hier in Berlin orientieren uns eher in der Anlage und im Prinzip (nicht von der Größe her) an Peter Heinrichs "Smokersnight" , die wirklich für jeden Pfeifenraucher etwas zu bieten hat und seit Jahren eine sehr gelobte Kontinuität hat“, stellt Thomsen klar.
Weitere Höhepunkte des 6. Berliner Pfeifenspektakels waren der Wettbewerb im Langsamrauchen und der überraschende, weil unangemeldete Besuch der dänischen Pfeifenmacherin Nanna Ivarsson.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pressebericht aus (Quelle) "Smokersnews.de"

VDP-Vorstand gewählt

Verband Deutscher Pfeifenraucher (VDP) bestätigte erfahrene Vorstandsriege und ergänzt eine Funktion

Im September 2007 wurde der VDP-Vorstand turnusmäßig neu gewählt. Wieder gewählt wurden Kurt Eggemann (Präsident), Karl-Heinz Knüppel (Vizepräsident Nord), Jörg Uhlarz (Vizepräsident Süd), Jupp Bonus (Kassierer) und Uli Schäfer (Geschäftsführer). Somit wurde die Kontinuität der Aktivitäten nach Innen und Außen gesichert.

Neu in den Vorstand wurde der Berliner Pfeifenmacher Nils Thomsen in der Funktion als Vizepräsident Ost gewählt. Die Vorstandsmitglieder sehen in dieser Wahl eine Bestätigung für die noch jungen, jedoch sehr aktiven Vereine in den neuen Bundesländern, die nun vollwertig im VDP vertreten sind.

Auch die Entscheidung, dass die Deutsche Meisterschaften im Pfeifenlangsamrauchen 2009 in Berlin ausgerichtet werden, wurde allenthalben begrüßt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ladenbeschreibungen auf der (Quelle) DAFT-Homepage,

Berlin - Nils-Thomsen-Pipes

Klaus-Dieter Billerbeck:

Die offizielle Ladeneinweihung war im Juni des Jahres 2002, und damit ist ein weiterer Stern am Raucherhimmel in dieser unserer Republik aufgegangen: Nils Thomsen, Elsenstr.115, im Ufa-Palast in Berlin-Treptow, einen Sprung vom Treptower, wie das Allianz-Hochhaus genannt wird, entfernt, hatte sein Geschäft eröffnet.

Automäßig nicht gerade verkehrsgünstig gelegen, freie Parkplätze gibt es fast nur im angrenzenden Parkhaus, aber per S-Bahn, Haltestelle Treptower Park, sehr günstig zu erreichen.

Steht man vor dem Ufa-Palast mit seinen Kinos, ist linkerhand Nils Thomsens Tabakwarengeschäft, nur als kleiner Laden, zu sehen. Es ist fast so, als würden nur Eingeweihte wissen, was sich hinter diesem kleinen Laden verbirgt: Der Durchgang zu den Ufa-Kinos, wo Thomsen zu allen sich bietenden Gelegenheiten Gäste einlädt oder Schulungen, Verkostungen, durchführt.

Wie ich festgestellt habe ist der eigentliche Pfeifenraucherbereich vom kleinen Ladengeschäft völlig abgetrennt und die dem kleinen Geschäft gegenüberliegende große Glasfront lädt die Pfeifenfreunde und Genießer ein entweder einen Tabak zu verkosten oder aber an einem Whiskytasting teilzunehmen.

Schaut man auf die große Glasfront erkennt man sofort, daß sich hinter dieser das wahre Reich des Pfeifenrauchers befindet. Linkerhand ein mit viel Sorgfalt ausgestattetes Pfeifengeschäft und rechterhand eine Schauwerkstatt, ausgestattet mit den Maschinen ohne die nun einmal der Pfeifenbauer nicht auskommen kann.

Nils Thomsen verkauft nicht nur alles, was der Tabakmarkt hergibt sondern stellt auch eigene Pfeifenkreationen vor, die ein wenig oder auch völlig von der bekannten klassischen Formen einer Pfeife abweichen und er arbeitet gern mit mit Bernstein-Applikationen an seinen eigenen Pfeifen.

In diesem Zusammenhang:
Auch meine Bill-Unikate sind vertreten, was mich natürlich besonders freut, zumal das Angebot von NT mit etwa 1000 Pfeifen namhafter Hersteller, mit oder ohne Filter, das Herz jedes Pfeifenrauchers höher schlagen lässt.

Es wäre hier zuviel zu schreiben wollte man alles aufführen was es gibt neben dem begehbaren Humidor für die Zigarrenfreunde, die Sofortgravur an Feuerzeugen, die Umarbeitung von Pfeifen und dergleichen mehr.

Es ist nicht selbstverständlich, daß der pfeiferauchende Kunde bei Kaffee oder Tee an den aufgestellten Sitzen und Tischen fachgerecht beraten wird, bei NT gehört ist zur Beratung einfach dazu. An jedem ersten Donnerstag im Monat tagt der Treptower Pfeifenclub und an jedem 2. Donnerstag findet eine Pfeifen-Fahrschule statt, am 3.Donnerstag ist Offene Tür für Nicht-Clubmitglieder und am 4. Donnerstag trifft sich die Zigarren-Runde, alle immer um 19.00 Uhr.

Pfeifen-Fahrschule?
Ein Novum in Berlin und dahinter steckt nichts weiter wie die Möglichkeit, sich vor Ort über das richtige Pfeifenrauchen beraten zu lassen, also eine Schulung für Neulinge, Einsteiger und Damen, die an Ort und Stelle alles Wissenswerte über die Leidenschaft des Pfeifenrauchen erfahren.

Hier hat NT, wie er genannt wird, in Berlin eine m.E. sehr gute Aufgabe übernommen, denn lt.DTZ (Die Tabakzeitung, Nr.9) ist pfeiferauchen wieder im Aufwind und diesen Aufwind wird NT mit Sicherheit für weitere Aktivitäten nutzen.

Insofern ist NT mit seinen Treffen für Neulinge in Berlin der einzige Fachhändler der sich intensiv um die Weiterentwicklung der Pfeifenraucher-Kundschaft bemüht und entsprechenden Erfolg gegenüber anderen zu verzeichnen hat.

Wie eine Frage an NT ergab hat sich inzwischen ein reges Klubleben entfaltet und an den Raucherabenden treffen sich in gemütlicher Runde so um die 3 Dutzend Pfeifenraucher, oftmals verstärkt durch Vertreter der Tabak- und Pfeifenfirmen deren Erzeugnisse bei NT ausliegen. Ich war echt überrascht mit welcher Ruhe und Gelassenheit NT an ihn von Anfängern gestellte Fragen beantwortet. Den d.a.f.t-Lesern empfehle ich seine Homepage:

(02.03.2003)

Björn Hollensteiner

Anläßlich eines Kurzbesuchs in der Bundeshauptstadt nahm ich mir die Zeit, mir einmal den Laden von Nils Thomsen in Berlin - Treptow anzusehen. Das Geschäft befindet sich im UFA - Palast, eines Multiplex - Kinos in unmittelbarer Nähe zur S - Bahn Station Treptower Park. Im Erdgeschoß hat Nils Thomsen zwei Räumlichkeiten eingerichtet, die alles bergen, was das Herz des Pfeifenrauchers begehrt.

Zunächst zum Ladenlokal. In diesem gut ausgestatteten Geschäft kann man Pfeifen nahezu aller namhafter Serienhersteller erwerben. Dabei merkt man deutlich, daß Nils die Pfeifen handverlesen, und nicht etwa dem Vertreter einfach im "Set" abgekauft hat. In gläsernen Vitrinen finden sich auch einzelne Stücke von Pfeifenmachern wie Bille, Karl Erik sowie natürlich von Nils selbst (wenn sie nicht gerade ausverkauft sind). An Tabaken findet man eine gute Auswahl aus dem in Deutschland erhältlichen Spektrum nebst mittlerweile 17 Eigenmarken, welche Nils hauptsächlich von Kohlhaase & Kopp bezieht. Ein an das Ladenlokal angeschlossener Nebenraum birgt eine gemütliche Sitzecke, wo beim Kaffee geraucht und erzählt werden kann. Dort wird noch ein begehbarer Humidor eingerichtet. Abgerundet wird das Angebot von hochwertigen Single - Malt Whiskys.

Gegenüber des Geschäftes hat Nils erst diese Woche seine Pfeifenwerkstatt eingerichtet. Dort fertigt der ausgebildete Tischler an Drehbank und Schleifscheibe seine selbstgemachten Pfeifen. Bei genügend Zeit führt Nils hier gerne die Herstellung vom Ebauchon bis zur fertigen Pfeife vor. Dies sollte man sich wirklich einmal von ihm vorführen lassen, es ist hochinteressant. Seit kurzem verfügt er auch über die Möglichkeit, selbst sandzustrahlen, was sein Repertoire nochmals erweitert hat.

Was den Laden aber erst wirklich zu etwas Besonderem macht, ist der Eigentümer selbst. Mit seiner weltoffenen, unkomplizierten Art und seiner Fach- und Sachkenntnis schafft Nils eine angenehme Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt.

Fazit:
Mir hat der Laden sehr gefallen. Es ist ein Geschäft, das in Berlin in dieser Form bisher fehlte. Nils Thomsen Pipes ist auf jeden Fall einen Abstecher wert, wenn man sich einmal in Berlin aufhält.

(21.02.2004)

Georg Pohl:

Besser nach Berlin kommen und hier vorbeischauen als Neapel sehen und sterben...

Es war nur ein Kurzbesuch in Berlin, bei dem ein Treffen mit Berliner Daftlern im UFA-Palast nicht fehlen durfte. - Ein vorheriger Besuch der Rauchwaren-Ecke im KaDeWe hatte mich dermaßen deprimiert, dass ich dringend Aufmunterung brauchte. Also begab es sich, dass ich mich an einem schönen warmen Nachmittag nach Treptow in die Lagerhallen von Nils Thomsen begab.

Um es gleich vorweg zu nehmen: es gibt positives und negatives zu berichten. Fangen wir mit dem negativen an, dann sind wir mit dem positiven schnell fertig.

Das Ladengeschäft ist nicht ans Berliner U-Bahn-Netz angeschlossen. Nachdem ich mich gerade an dasselbige gewöhnt hatte (Türen, die nicht aufgehen, wenn sie es sollen oder gerade dann zugehen, wenn ich durchgehen will...), war ich gezwungen, mich mit den technischen Feinheiten der S-Bahn auseinander zu setzen.

Nils Laden ist völlig untauglich, wenn man mal eben auf die Schnelle etwa ein bis zwei Pfeifenreiniger braucht. Sitzt man erst mal in auf der Couch, hat man schon verloren. Auf ganz subtile Weise wird man in Gespräche verwickelt, es stehen Probentabake bereit, Kaffee kann man auch bekommen... Mit anderen Worten saugemütlich. - Es gibt natürlich ganz ausgefuchste Pfeifler, die alle Tricks beherrschen. Jan ist beispielsweise ein solcher Heroe: er kam ganz ohne Tabak und völlig ohne Pfeife. Geholfen hat es ihm allerdings nichts; jedenfalls als ich ihn später sah, war ihm wundersamer Weise eine Pfeife gewachsen.

Aber es gibt ja auch Positives zu berichten.

Das Pfeifenangebot braucht sich hinter anderen Geschäften nicht zu verstecken. Nahezu alle bekannten Namen sind vertreten; es gibt Pfeifen für jeden Geldbeutel.

Besonders stechen die NTP-Pfeifen hervor. Manche mit eigenwilligem Design, andere wunderschöne, einer speziellen Wachsbehandlung unterzogene Handmades und die Minis: Pfeifen mit normal großen Kopf und Brennkammer, aber kurzem Holm und Mundstück; Gesamtlänge von ca. 10-12 cm. Dazu spezielle Taschen, in denen auch noch Platz für Tabak, Filter und sonstige Verhüterlis ist. Als nunmehr stolzer Besitzer eines solches Teiles kann ich es nur empfehlen.

Das besondere jedoch ist das Ambiente. Eher dunkel und in Holz gehalten fordert der Verkaufsraum geradezu zum Stöbern heraus. Und wenn man meint, schon alles gesehen zu haben, entdeckt man in einer Ecke eine tolle Pfeife, die man vorher übersehen hatte. Dies lies bei mir Eigenschaften zutage treten, die ich vorher nur bei meiner Frau in einem Schuhgeschäft beobachten konnte.

Hat man dann wirklich alles gesehen, gibt es einen Neben- oder Vorraum mit einer gemütlichen Sitzecke, in der man seine Neuerwerbungen gleich einrauchen, herrlich fachsimpeln oder - wie ich - nur noch staunend den Experten zuhören kann.

Alles in allem: wer als Pfeifenraucher nach Berlin kommt, hat nichts verpaßt, wenn er nicht zum KaDeWe fährt; er sollte jedoch sicher sein, dass ihm wesnetliches entgeht, wenn er den Laden von NTP ausläßt.

(03.08.2004)

Redaktion:
noch ein paar allgemeine Infos:

a. Öffnungszeiten

Mo-Fr. 14.00-20.00 Uhr (auch für Anrufe) Sa. Heimwerkerlehrgänge, nur nach Voranmeldung

b. Eingang zum Laden

Der Laden befindet sich im Foyer des Cinestar-Palastes und hat keinen eigenen strassenseitigen Eingang, was manchmal zum Irrtum des Nichtmehrvorhandenseins führte :-)). Am besten erreicht man ihn durch die Kinoeingänge oder durch den "Bäcker Lecker"-Laden. Parken beim "Holländer" oder im Parkhaus des "Park-Centers" gegenüber (sehr geringe Parkgebühr)

c. Eigenmarken

derzeit ca. 40

d. Pfeifenbestand

ca. 1000 Fremdfabrikate, ständig ca. 50-100 eigene

e. Vorlieben

natürliche und englische Tabake, Flakes,

f. Aktivitäten

Internet:

http://www.nilsthomsenpipes.de
http://www.nilsthomsen.events.ms
http://www.tabakskollegium-berlin.de
http://www.tkbfriendkurztip.1bis.5.ms/
http://www.vdp-ost.de/

János Simon:

Bei meinen Recherchen auf der d.a.f.t.- Website wurde ich auf Nils Thomsens Werkstatt und Laden aufmerksam. Die einzigartige Konstellation von Werkstatt, Pfeifenmacher und Verkaufsladen hat meine Neugierde geweckt.

An einem Nachmittag stand ich von Entdeckungslust getrieben in der Elsenstr vor der großen Glasfront des Ladens im UFA- Palast in Berlin Treptow und siehe da: rechts in meinem Blickfeld die Pfeifenmacherschauwerkstatt mit entstehenden Kunstwerken und links der in einladender, gemütlichen mit fertigen Werken und gemütlicher Sitzgelegenheit eingerichteter Pfeifen-/Tabakladen. Nach dem ich dieses Erlebnis auf mich wirken ließ, fing ich an meine Nase abwechselnd rechts/links an dem Schaufenster "plattzudrücken". Plötzlich öffnete sich die Tür und die für mich noch unbekannte Welt von Nils Thomsen wurde ein Stück für mich persönlich vom Pfeifenmacher selbst geöffnet. Zu den bisherigen optischen Eindrücken kam Persönliches. Der direkte und ehrliche E mpfang, begleitet mit einer ungezwungenen längeren Unterhaltung am gemütlichen Tisch mit einer Tasse Tee und Tabak, sowie der geduldigen Beantwortung meiner Fragen und das Eingehen auf meine speziellen Vorstellungen. Die Betrachtung und der Vielfalt der eigenen fertigen NT-Pfeifen sowie noch in Entstehung befindlichen, in der Werkstatt liegenden Herzstücken, ergänzt mit dem professionell abgestimmten Pfeifenangebot anderer namhafter Pfeifenmacher, gaben zusätzlich ein angenehmes und bleibendes Erlebnisbild. Das Testen der ausgesuchten Tabake, die anschließende Empfehlung, das Entgegenkommen von Nils Thomsen, meiner ersten, ausgesuchten Nils Thomsen- Pfeife persönlich, vor meinen Augen direkt in seiner Werkstatt, mit meinen Initialen zu signieren, sowie das Einrauchen meiner Herzwahl, rundeten den gemeinsamen, beeindruckenden Nachmittag ab. Da ich mich selber noch zu den Neulingen zähle (seit 1,5 Jahren Pfeifengenießer), meine Pfeifen mir aber Geschichten und Erinnerrungen erzählen sollen, kann ich diesen Stil des Erlebnisses, Pfeifenerwerbs und Genusses auch allen Neulingen und Einsteigern empfehlen.

Fazit: Eine Muss-Adresse für Genießer. Wer Pfeifenrauchen als Genuss, Wohlfühlen, Bereicherung und Erweiterung des eigenen Stils sowie die "Seele und Entstehungsgeschichte" einer Neuerwerbung verstehen, gewinnen und erleben möchte, sollte sich nicht davor scheuen das faszinierende Reich von Pfeifenmacher Nils Thomsen aufzusuchen. Meine Nils Thomsen-Pfeife raucht sich hervorragend und vermittelt zusätzlich bei jedem Genuss zusätzlich ein Stück angenehme Erinnerung, ein Stück Herz und Lebensstil, und die mitgegebene Lebensweisheit von Nils Thomsen, in die ich Einblick gewinnen durfte und die mich von nun an begleiten. Das Geschäft, die Werkstatt, die Kunstwerke und der natürliche Umgang "erzählen" und stehen für ein Stück Nils Thomsen und machen jeden Besuch für ein sehr lohnendes, einzigartiges und bleibendes Erlebnis.

(11.11.2006)

Gerhard Bug:

Noch vor einigen Monaten wusste ich nicht, dass es den Pfeifenbauer Nils Thomsen mit eigenem Laden gibt! Anlass für mein Interesse waren Informationen von einem Pfeifenfreund aus Sommerstorf!

Von Ihm erwarb ich meine erste N.T.-Pfeife, eine s.g. Pfanne mit ganz aussergewöhnlicher Form!

Ausschlaggebend für das angenehme Händeln und die anspechende Optik war m.E. das recht zierliche Mundstück, das in einem massiven Pfeifenkopf ragt!

Das Holmende war mit Metalleinlagen versehen, was mich an Einlegearbeiten früherer Zeiten erinnerte!

Inzwischen besitze ich, ohne jemals den Laden von Nils Thomsen betreten zu haben, 5 wunderschöne, ausgefalle Unikate!

Die vorherigen Berichte über das Ladengeschäft von einigen Pfeifenfreunden und Kennern habe ich gelesen und es zeigt auf, dass sich vorort Jeder wohlfühlte und auch dementsprechend behandelt u. zufriedengestellt wurde!

Ergo: Ein klares Plus!

Ich nutze wegen der doch beträchtlichen Entfernung ausschliesslich den Online-Laden von N.T., da er für einen Pfälzer eine gute und praktische Alternative darstellt!

Die Homepage ist tadellos und echt aufwendig gestaltet!

Ich habe deren Neuerstellung hautnah miterleben können, da ich damals mit N.T. via Email ständig in Kontakt stand! Die bereits genannten Aktivitäten dieses Mannes sind einfallsreich und ein Zeugnis echter Kreativität!

Bewundernswert ist u.a. die Unterstützung der Frank Zander Weihnachtstafel für Bedürftige! Das Sammeln und Eintauschen von Pfeifen für dieses Event ist eine prima Idee und macht viele Leute glücklich.

Die auf der Homepage gezeigten Pfeifen (ob A,B, oder C Grad) sind ein wahres Feuerwerk an Formen, Mut für Neues, Feingefühl und einwandfreies Vorstellungsvermögen!

Oft saß ich rauchend im Sessel und dachte: Ist Design im Pfeifenbau eigentlich unerschöpflich, oder wird sich alles, irgendwann wiederholen!?

Nachdem N.T. vor kurzem 15 neue Pfeifen auf seiner Seite einstellte, hat sich meine Frage von selbst beantwortet: Design, bzw. Formgebung ist immer noch zu toppen!

Der Mann hat keinerlei Mühe und Zeit gescheut, um mich nicht nur gut, sondern stets astrein über meine Neuerwerbe zu informieren und mit einzubinden!

Für jede Pfeife wurde mir das entsprechende Bildmaterial zugeschickt, von der Bruyereknolle bis zum fertigen Unikat!

Auch konnte ich viel Neues i.S. Pfeifenbau und Tabak erfahren! Dies war sehr interessant und spannend, der Faktor Zeit hat niemals eine Rolle gespielt!

Selbst Fragen zur späten Stunde wurden immer umgehend beantwortet.

Es ist ein schönes Gefühl, sich in guten Händen zu wissen!

Mit Sicherheit werde ich N.T. weiterhin erhalten bleiben, denn nichts haftet besser, als ein zufriedener Kunde!

(27.03.2007)