Startseite | Home

Heimeinzelspiel

Auszug am 09.03.2018

Am Freitag, 09. März 2018, fand der kurzfristig geplante Auszug meiner Freundin statt. Als ich am Abend dieses Tages gegen 19:30 Uhr nach Hause kam, fand ich die Wohnung in einem katastrophalen Zustand vor. Alle Zimmer sahen aus, als hätten Einbrecher ihr Unwesen getrieben, alles durchwühlt und dann unter Mitnahme einiger Dinge alles so hinterlassen. Ich bekam keinerlei direkte Information (Telefonat, SMS, hinterlegter Zettel, kurzer Ladenbesuch), wann der Rest der Sachen abgeholt und das Chaos beseitigt würde. Ich erhielt die Information von Erik, dass noch ein nicht terminierter Besuch wahrscheinlich vor Ostern, geplant ist, um den Rest der Sachen zu holen. Das hätte beseutet, dass ich ca. 14 Tage in diesem unaussprechlichen Schmutz und in dieser Unordnung hätte leben müssen. So entschloss ich mich dann, am Samstag alles zu s äubern und sämtliche verbliebenen Sachen in einem Zimmer zu lagern, in dem die Tochter gewohnt hatte und was im Übrigen das verdreckteste von allen war. Neben verschimmelten Joghurtbechern über verschimmelte Getränkereste in fast leeren Flaschen, benutzten Slipeinlagen und Taschentüchern fand sich alles, was ich sofort entsorgte. Insgesamt arbeiteten Erik und ich 11 Stunden und waren am Morgen des Samstags so gegen 02:00 Uhr fertig....

Ich hatte also keinerlei Information, wie es weitergehen sollte ausser der oben genannten. Es gab keinerlei Kontakt am Folgetag, auch nicht den des Bedauerns über den hinterlassenen Zustand. Ich war naturgemäss verärgert über den hinterlassenen Zustand. Besonders verärgert aber war ich, weil am Freitagabend als auch am Samstag danach keinerlei persönliche Information an mich getätigt wurde, die Bedauern darüber ausgedrückt oder mich über den weiteren Verlauf informiert hätte. Begründet wurde das später mit "leerem Handyakku und fehlendem Ladekabel", wobei hier Personen mit Handys, ein Festnetztelefon als auch ein Notizblock samt Schreibgeräten zur Verfügung standen......

Zu meiner Überraschung erhielt ich dann am Sonntag gegen 8:00 Uhr die Information, dass um 9:00 Uhr ein Besuch geplant ist, um einen Teil der Sachen abzuholen. Wohl bemerkt ultimativ und ohne die Frage zu stellen, ob es mir recht sei....Bei Eintreffen gab es wieder keinerlei Äusserung des Bedauerns über den hinterlassenen Zustand oder über die Nichtinformation an mich am Freitagabend, sondern wüstes wütendes hysterisches Geschrei, dass einige Sachen nicht zu finden seien. Es wurden einige Sachen abgeholt und wieder ohne weiterführende Restinformation wurde das Haus verlassen. Seitdem herrscht totale Kontaktlosigkeit. Ich weiss also immer noch nicht, wann die Restabholung geplant ist und in welchem Zustand man gedenkt, die genutzten Wohnräume zu hinterlassen......

Am Freitag, 16. März, erhielt ich kurzfristig die Nachricht, dass ein paar Sachen abends abgeholt würden und ich solle die beteiligte Freundin dann schon mal einlassen... Ich meinte, zunächst treffen wir uns im Laden, wo ich war, um eine kurze Vereinbarung über Termine, Renovierungsarbeiten sowie Restmietzahlungen schriftlich zu treffen. Keine Spur davon, man versuchte so ins Haus zu kommen. Übrigens war es da 22:30 Uhr, als man gedachte, samt Freundin mal eben ein paar Stunden zu räumen. Das gelang nur deshalb nicht, weil ich das Schloss gewechselt hatte.... Übrigens hatte ich bis 22:55 Uhr angekündigt im Laden gewartet....

Immer noch warte ich auf eine Geste des Bedauerns über den hinterlassenen Zustand am Tag des Auszugs... Der liebe Leser glaubt es nicht ??

Nun, die Bilder sprechen ihre eigene Sprache: Wohnzimmer

Jugendzimmer Tochter

Kinderzimmer Sohn

Bad

Flur

Jugendzimmer Tochter

Wohnzimmer

Unter einem Deckchen versteckter Brandfleck auf Fensterbrett...

In einem der häufigen Wut- und Tobsuchtsanfälle zerschlagener Lichtschalter in der Küche

Ich lagerte alles in dem am meisten verschmutzten Zimmer, was ich nicht renovieren, sondern grundsanieren muss....

Es ist erstaunlich, welche Vorstellungen über allgemeinen Anstand, Manieren und Respekt in manchen Köpfen existieren.... Man traut es der betreffenden Person gar nicht zu, nicht wahr, wenn man so einige Bilder vom Heimwerkerlehrgang sieht....

Heute ist der 27. März und ich habe immer noch keine Information über den Fortgang der Story. Immerhin habe ich heute in stillem Gedenken des Frauentagsstrauss entsorgt:

.............................................................

Und wieder sind einige Wochen ins Land gegangen, ohne dass auf meine Ankündigung, ab 16. April 2018 die verbliebenen Sachen räumen zu lassen, reagiert wurde. Ich hatte etliche Vorschläge unterbreitet, bis zum einschliesslich 15. April alles friedlich und einvernehmlich zu regeln, sogar meinen Wagen als Transportmittel angeboten, leider wurde auf keinen dieser Vorschläge in irgendeiner Form eingegangen.

Heute nun, am 17. April, schloss sich der Vorhang über dem Kapitel "Auszug"... die Reste wurden entsorgt. Ich darf anmerken, dass die Mitarbeiter des beauftragten Unternehmens entsetzt waren, als sie die Hinterlassenschaften der Tochter in voller Gänze zu Gesicht bekamen... Nun, die Bilder von heute sprechen ihre eigene Sprache:

Das Ausräumen beginnt..

Es war ein wirklich grosses Auto....

Ausräumen fast beendet..

Der Chef ist entsetzt...

Und so sah es dann in dem Zimmer aus, dass tatsächlich BEWOHNT wurde ...

Tja... Erik und ich können nicht etwa renovieren, sondern müssen SANIEREN, die Auslegware, Teppiche und der Anstrich sind vollständig hinüber und müssen erneuert werden. Wir hoffen, dass wir das Zimmer ab 01. Mai 2018 wieder als Gästezimmer anbieten können ... (Eigentlich war der 01. April geplant, was auch durch die Bewohner der Räumlichkeiten zugesagt war, denn es sollte ja bereits VOR Ostern alles verschwunden und sogar GESÄUBERT sein....

Nun, nach Tagen angestrengter Reinigungsarbeiten war das Zimmer dann so einigermassen ...

Aber dann klappten wir das Bett hoch... Da fanden wir dann wieder die üblichen Dinge : Stinkende vertrocknete Socken, vollgerotzte Taschentücher usw., ganz zu schweigen vom Cola-Fleck auf dem Boden....

Was mag da ab- und ausgelaufen sein ???

Bei Hempels unterm Bett eben...

Wir werden uns selbst darum kümmern. Schliessen wir also das Kapitel vorerst ab, denn Madame hatte sogar noch die Frechheit, Anwälte und Kripo zu bemühen, mich wegen Veruntreuung ihrer Sachen anzuzeigen... Tja....

 

Nils Thomsen